Zum Inhalt springen

Stimmungsbild vom Jubiläumkonzert

„Sing, und wir sind Geschwister“

Amberger Chorgemeinschaft glänzt beim Festkonzert zu ihrem 30-jährigen Bestehen

Amberg. Sie haben fantastisch gejubelt beim Jubelfest, die Sängerinnen und Sänger der Amberger Chorgemeinschaft. Immerhin kann sie auf 30 Jahre Erfolgsgeschichte blicken, diese engagierte und verschworene Gesellschaft.

Ihr erster Chorleiter Berthold Höps, der übrigens beim Festkonzert im ACC am Sonntag sozusagen als Ehrengast auf die Bühne geholt wurde, führte die Chorgemeinschaft zu ersten Triumphen.

Daran knüpfte Dieter Müller ab 2007 an. Bei dessen Eigenkomposition, dem „Gloria“, präsentierte sich ein Chor, der vor Selbstbewusstsein nur so strotzte. Mit Schwung und Esprit steuerte Müller seine Sänger zu neuen strahlenden Höhen, wie der begeisterte, nicht enden wollende Applaus beim Festkonzert bewies.

Hervorragende Unterstützung kam vom Weidener Kammerchor (Einstudierung: Peter Pollinger) und dem Chor der Berufsfachschule für Musik des Bezirks Oberpfalz (Einstudierung: Dieter Müller, Julia Daubner, Maximilian Bieberbach). Als Solistin überzeugte die Sopranistin Barbara Baier in allen Passagen, und das Sinfonieorchester der BFS-Musik und der Volkshochschule Amberg-Sulzbach präsentierte sich sattelfest und engagiert.

Bravourös hielt Dieter Müller die Fäden in der Hand. Ob mit oder ohne Dirigentenstab, der ihm bei soviel Temperament schon mal aus den Fingern glitt – seine Autorität blieb unangetastet.

In allen Belangen lieferten die rund 200 Musiker und Sänger Höchstleistungen. Sie boten ein äußerst imposantes Bild. Ganz in Schwarz gekleidet, bauten sie sich auf und füllten die vergrößerte Bühne bis in den letzten Winkel. Der etwas verkleinerte Publikumsbereich war nicht bis auf den letzten Platz gefüllt. Schade, man kann alle bedauern, die dieses musikalischen Hochgenuss versäumt haben (mehr dazu auf unser Kulturseite).

Kurz ergriff auch der Sprecher der Amberger Chorgemeinschaft, Peter Ringeisen, das Wort. In humorvollen Worten widmete er sich den Themen und der Bedeutung von Musik und Chorleiter, Singen und Sängern. Er stellte unter anderem die Frage: „Was sagen Sänger über Sänger? Die Antwort: „Sprich, und du bist mein Mitmensch. Sing, und wir sind Brüder und Schwestern!“ Natürlich vergaß er es auch nicht, allen, die zum Erfolg der Chorgemeinschaft beigetragen haben, zu danken. Am Ende des bestens gelungenen Festkonzerts spendete das hingerissene Publikum langen, donnernden Beifall.

Marielouise Scharf im Lokalteil der Amberger Zeitung, 11. Mai 2010

Kommentar verfassen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

<span>%d</span> Bloggern gefällt das: